Aus dem Box-Archiv

… das schönste aller emailschilder :-)

Traumhaft schön: Kaum ein anderes Emailleplakat
ist so farbintensiv wie dasjenige, das die Enkelin des
Firmengründers des Emaillierwerkes Germersheim
am Sonntag nach Edenkoben zur ‘Schätzung’ brachte!

Die diesjährige Reklamebörse in Edenkoben an der Deutschen Weinstraße kannte am Sonntag, den 2. Oktober 2011 einen unerwarteten Höhepunkt.
Als die meisten der anwesenden Sammler und Händler bereits dabei waren, den Abbau ihrer Stände anzugehen, erschien der im Mai 2017 viel zu früh verstorbene Organisator Wolfgang Kopetschny auf der Bühne des Kurpfalzsaals und annoncierte ein Highlight: Eigentümer von alten Reklameobjekten können diese auf der Börse kostenlos schätzen lassen, und wenn auch bislang schon manch einer diese Gelegenheit nutzte, wird diese besondere Begegnung
allen Beteiligten wohl noch lange Zeit bestens in Erinnerung bleiben. Eine Dame hatte ein – in eine dicke Decke gehülltes – Traumschild zur Begutachtung mitgebracht!
Und die Dame wusste – was das beste daran ist – jede Menge über das Schild zu erzählen, das sie schon als Kind kennengelernt hatte. Pia Leineweber, Tochter und Enkeltochter der Betreiber
des Germesheimer Emaillierwerkes, konnte die Historie eines der bedeutendsten Emailleplakate aller Zeiten aus erster Reihe verfolgen und wusste viel zu erzählen.
Ein bereichernder Moment für alle Anwesenden.

Das Reklamebox-Bild zeigt v.l.n.r. Wolfgang Kopetschny (+), DAS Schild, Pia Leineweber und ein sammler mit knipsautomat!

Share on Facebook

Reklame



1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Reklamebox – Alte Reklame neu belichtet » Blog Archive » 8. Reklamebörse Edenkoben: Historische Werbung im Kurpfalzsaal

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*