Aus dem Box-Archiv

Miss Aldi trifft Fräulein Rist

Zigarettenwerbung zum Anfang des 20. Jahrhunderts (ca. 1905/1910), wie sie ähnlicher und gleichzeitig unterschiedlicher nicht sein könnte. Auf der linken Hinterglaslitho lacht einen eine kesse junge Frau, brennende Zigarette lässig im Mundwinkel, an und wirbt für die belgische Zigarettenmarke Aldi (hat nichts mit den Gebrüdern Albrecht zu tun). Auch auf der kleinen rechten Papierlitho im zeitgenössischen Originalrahmen wirbt eine zweite junge Frau für Zigaretten. Aber sehr diskret. Sie blickt den Betrachter etwas düster an und gleichzeitig ganz knapp an ihm vorbei.

Diese Reklame stammt aus Deutschland und preist die Zigaretten der Marke Rist & Co. aus München an. Für welche würden Sie sich entscheiden? Wobei mit ‘welche’ die Zigaretten gemeint sind, nicht die Damen. Sicherlich hätte Miss Aldi die Nase beim Umsatz vorn. Die optimitische, Lebenslust ausstrahlende Lady links spricht wohl mehr Menschen an als die stille Dame rechts.




Die Marke Rist setzt hier in diesem Beispiel auf eine ‘seriöse’, wohl ältere Kundschaft, derweil man bei Aldi eher ein junges Publikum ansprechen möchte. Mit großer Wahrscheinlichkeit hingen diese beiden Reklameplakate ohnehin niemals nebeneinander, da der Markt für Tabakwaren zu diesen Zeiten oft noch sehr lokal, respektiv regional geprägt war.

Von der künstlerischen Ausführung sind beide Plakate jedoch als äußerst gelungen zu bewerten. Die Vorgaben der Auftraggeber wurden sicherlich sehr genau umgesetzt.

PS: Mein Dank geht an Thomas Schumacher, ohne den die ernste Schönheit rechts nicht ihre fröhlich-frivole Schwester wiedergefunden hätte!

Share on Facebook

Reklame



Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*