Aus dem Box-Archiv

FAKE: Goerz Triëder-Binocles Photo-Appareils

Dieses Schild taucht immer wieder auf Flohmärkten und auch oft bei eBay auf. Es handelt sich um ein Schild über dessen Herkunft (Indien oder Osteuropa) nicht viel bekannt ist. Größe: 30 x 45 cm.


Fest steht, dass es neben dem Goerz auch eine Reihe weiterer Fakes aus derselben Werkstatt gibt. Darunter beispielsweise auch ein anderes Kamera-Motiv, der Ernemann (siehe auch diesen Beitrag) .

All diese Fälschungen sind eigentlich leicht zu erkennen, wenn man Folgendes beachtet:

1) Die Wölbung:


Alte Originalschilder zeigen NIEMALS diese Art von Wölbung auf: Die Fälschungen sind mittig flach und die Wölbung beginnt erst wenige Zentimeter zum Rand hin, wie auf diesen beiden Bildern gut zu erkennen ist. Eine solche Wölbung gibt es bei keinem Original!

2) Die Rückseite:

Auch die Rückseite dieser Fakes ähnelt sich immer: Meist wird rund um den Rand mit weisser Farbe einfach mal so “rumgeschmiert”. Dann wird die Rückseite zerkratzt und mit etwas Säure auf alt getrimmt!


3) Signatur und Emaillierwerk:
Die Angabe des Emaillierwerks findet sich im gewölbten Bereich des unteren rechten Schilderteils. Auf diesem Schild kann man nicht genau lesen, welches Werk gemeint ist. Der Aufdruck sitzt schief und ist nur unvollständig. Das gibt es bei Originalen nicht!
Die Künstlersignatur (Lindenstaedt) wirkt verschwommen. Auch das sollte bei Originalen nicht vorkommen.


4) Die Emaillierung:

Bei genauem Betrachten fällt auf, dass die Grundfarbe (in diesem Falle gelb), wie gesprinselt wirkt. Das Gelb ist mit grau-schwarz-grünlichen Punkten durchsetzt. Es handelt sich hierbei keineswegs um ein Raster, sondern eher um eine schlechte Qualität beim Emailpulver!


5) Auf alt getrimmt:
Die Schilder werden gleich nach der Herstellung auf alt getrimmt: An mehreren Stellen, vornehmlich im Randbereich und an den Schraublöchern, wird etwas Emaille abgeklopft. Diese Stellen werden dann mit Salzsäure behandelt. Die Roststellen wirken recht hell im Vergleich zu altem, gewachsenem Rost.

Share on Facebook

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*